Oreo-Milchshake

Letzte Woche waren der Herzmann und ich im Urlaub- über Magdeburg ging es für uns nach Hamburg und an die Ostsee. Ich bin noch immer voll verliebt und noch gar nicht wieder richtig zuhause. Eines war für uns aber sofort klar: wir kommen wieder. Ein Highlight war eindeutig der Ausflug an die Ostsee- beim nächsten Mal nehme ich dann mein Badezeug mit- das Wasser war toll.♥

Strand

Nach dieser tollen und entspannenden Urlaubswoche wollten wir uns aber noch ein bisschen Urlaubsfeeling behalten. Aus diesem Grund gab es bei uns super leckere Milchshakes mit Oreo-Keksen.

Ihr braucht (für 2 Gläser)

• Vanille Eis

• 1/2 Packung Oreos

• 200ml Sahne

• 400ml Milch

• Schokosoße

• Schoksplitter

Nehmt die Oreos auseinander und kratzt die weiße Masse heraus. Gebt die Milch in einen Topf und wärmt sie auf. Rührt die Oreo Masse in die Milch ein, bis sie vollständig aufgelöst sind. Die Kekse krümelt ihr später teilweise in die Milch Masse. Stellt alles zusammen für etwa 30 Minuten kalt. Die Kekskrümel werden so schön weich, bis ihr sie weiterverarbeitet.

Garniert zwei große Gläser mit Schokosoße und schlagt die Sahne steif. Gebt etwa 6 Kugeln Vanille-Eis zusammen mit der Milch und einigen Eiswürfeln in einen Mixer und vermischt das Eis mit der Milch.

Verteilt den Shake auf die Gläser und garniert alles mit ein bisschen Sahne und Schokosplittern.

Habt ihr schon mal Milchshakes selbst gemacht? Was ist eure liebste Geschmacksrichtung?

Die ultimative Pokemon-Linkliste

Als bekennender Nerd habe ich schon seit 2015 bekannt wurde, dass Pokemon fürs Smartphone erscheinen soll, auf die Veröffentlichung von Pokemon Go hingefiebert. Man mag von dem Spiel halten was man will- die einen lieben es, die anderen finden es unendlich doof- aber hey für viele Spieler der ersten Editionen geht ein Traum in Erfüllung- man kann endlich selbt auf die Reise gehen und Pokemon jagen. Auch wenn mir aktuell noch viel fehlt im neuen Spiel (wie zum Beispiel die Möglichkeit gegen andere Spieler auch einfach mal so anzutreten) ist doch die etwas eingestaubte Liebe zu Pokemon wieder entflammt. Und weil das so ist, habe ich mich mal auf die Suche nach den Coolsten Anleitungen gemacht- und bin fündig geworden:

RelaxoAmigurumi-7

Die Starter: In den Editionen rot und blau gab es keine Möglichkeit Pikachu von Beginn an zu bekommen- für Fans der Serie war das ein wenig enttäuschend, aber auch die unsprünglichen Starter sind einfach Kult- für welches hättet ihr euch entschieden?

Pikachu meets Totoro: Gibt es wirklich etwas cooleres als diese Kombo?

Pokeball flieg!: Um Pokemon zu fangen braucht es was? Klar Pokebälle. Wenn gerade kein Pokestop in der nähe ist, könntet ihr euch welche Häkeln, oder?

Ponita: Ich bin mir nicht sicher, aber dieses Feuerpferd könnte Einhörnern glatt Konkurenz machen- oder was meint ihr?

Totenkopf: Irgendwie finde ich dieses Pokemon ein bisschen creepy, aber dann doch auch wieder ziemlich süß- wie geht es euch?

Nachtara: Mein Mann hat mich mal gefragt, warum ich von meinen Evoli nichts verschicke- die Antwort ist ganz einfach- ich finde es ist mir seinen (glaub ich) inzwischen 6 Weiterentwicklungen das wohl coolste Pokemon des ganzen Merchandise- abser Psyana und Nachtara hatten es mir besonders angetan.

Bisasam: Die Idee Bisasam als Blumentopf zu gestalten ist einfach super cool!

Feuer!: Mein liebstes Starterpokemon war übrigens Glumanda, denn die letzte Entwicklungsstufe war einfach toll. bis heut bin ich ein riesiger Fan von Glurak.

Sing für mich: Pummeluff ist ein zuckersüßes Pokemon- und besonders durch die Serie fin ich es enfach super putzig.

Platscher: Im Spiel war Kapador ziemlich lahm, aber diese Mütze ist einfach super!

Untersetzer: Für alle die unter euch, die Untersetzer so sehr lieben wie ich, ist diese Anleitung einfach super:

Bei mir gibt es übrigens nächste Woche auch nochmal eine Pokemon-inspirierte Anleitung zu sehen.

Pummeluff- ein Pokemon Amigurumi-4

Hat euch das Pokemon-Fieber erwischt oder lässt euch das ganze total kalt? Habt ihr schon euer eigenes Pokemon gehäkelt? Hinterlasst mir doch einen Link in den Kommentaren.

Pizza-Muffins

Ich backe total gerne- ob Kuchen, Törtchen oder Cupcakes. Nur bei Heferezepten gebe ich im Normalfall auf. Mein erster Hefeversuch waren Bagles. Irgendwie hatte ich wohl zu warmes Wasser genommen- jedenfalls ging da gar nix auf. Anders rum sieht das ganze beim Herzmann aus- dem zerfallen die Kuchen aus der Form- aber Brot und Hefegebäcke sind voll sein Ding. So gesehen sind wir ein tolles Team. Für das heutige Rezept hat der Herzmann den Teig zugesponsert- es gibt leckere Pizzamuffins.

PizzaMuffins mit Pilzen und Schinken-2

Ihr braucht:

• 1/2 Würfel (ca. 21 g) Hefe

• 1 TL Zucker

• 500 g Weizenmehl 55o

• Salz

• 2 EL Olivenöl

•Käse, gerieben

• Schinken

• Tomaten stückig

• Käse

• Champignons

• Basilikum

• Oregano

Löst die Hefe in 300ml warmen Wasser auf. Rührt den Zucker unter. Gebt das Mehl in eine Schüssel und formt in der Mitte eine Mulde. Gebt die Hefe-Wasser-Mischung in eben diese Mulde. Rüht etwas Mehl vom Rand der Schüssel in die Hefemischung. Lasst den Vorteig abgedeckt etwa 20-30 Minuten gehen.

Nachdem der Vorteig gegangen ist, gebt ihr das Salz und das Olivenöl hinzu und knetet den Teig gut durch. Lasst alles nochmal 30 Minuten gehen- der Teig sollte seine Masse verdoppeln.

Heitzt den Ofen auf 180°C vor. Rollt den Teig aus und schneidet ihn in Rechtecke. Die Stücke legt ihr in Muffinformen. Mischt die Tomaten mit Oregano und Basilikum und befüllt die Teigmulden mit der Soße, Schinken und Pilzen. Gebt anschließend noch etwas Käse über die Muffins.

Lasst die Muffins 15-20 Minuten im Ofen backen bis sie goldbraun sind. Am besten genießt ihr die Muffins wenn sie noch warm sind- aber auch kalt sind sie echt lecker.

Welche Pizza ist eure Lieblingssorte? Habt ihr ein leckeres Pizzarezept verbloggt? Hinterlasst mir doch einen Link in den Kommentaren.

InstaLove- we love knitting

Ihr lieben, mein letzter Instalove Beitrag ist schon eine ganze Weile her. In letzer Zeit hat sich viel auf meiner Lieblingsplattform getan. Einerseits habe ich tolle neue Accounts entdeckt, andererseits hat sich auch viel verändert, das mir nicht so wirklich gut gefallen will.

Ich will ehrlich zu euch sein- Instagram und ich- wir haben eine Beziehungskrise. Ich liebe nach wie vor die Idee hinter dieser Plattform- besonders da ich sehr auf schöne Fotos anspringe. Und auch die zahllosen wunderschönen Feeds verzaubern mich täglich aufs Neue. Aber schon seit einiger Zeit finde ich immer mehr Dinge, die mir ziemlich sauer aufstoßen- von plötzlich verschwindenden Bildern, wenn man unter den Hashtag Seiten ein bisschen herunterscrollt über die schrumpfenden Likes bis hin zur stetigen, stillen Abnahme von Followern- bei zeitgleichem angeblichen Zuwachs…. (Als Beispiel: Ich hatte 7640 Follower- laut News habe ich drei neue Nasen dazu bekommen- aktualisiere ich nun meinen Feed habe ich aber nur noch 7634 Follower- dass man mal 10-15 Follower am Tag verliert ist ja ok, aber so geht es gerade dauernd- vier neue hinzu- insgesamt zum vorherigen Wert vier weniger- also acht verlorene Likes usw… geht es noch wem so?)

Aber so sehr ich auch gerade hadere- ich finde Instagram ist eine tolle Plattform um Einblicke und Inspirationen zu finden. Zu solchen inspirierenden Accounts gehört auch weloveknitting.

Instalove-weloveknitting

Ich habe den Account der beiden Australierinnen Claire und Ingrid zufällig entdeckt und war schockverliebt in die tollen Farben ihrer Wolle. Aber auch die tollen Arbeiten motivieren mich wirklich mal wieder zu den Stricknadeln zu greifen- oder aber wenigstens zum Färbepot- denn die Farben sind einfach traumhaft!

Instalove- we love knitting

Wie geht es euch derzeit mit instagram, findet ihr die letzten Änderungen gut, oder geht es euch wie mir und ihr wisst nicht so recht, was ihr davon halten sollt? Seid ihr bei Instagram? Hinterlasst mir doch einen Link zu eurem Feed in den Kommentaren.

Früchteeistee mit frischen Himbeeren

Ich gehöre eindeutig zum Team Mineralwasser- am besten mit viel Kohlensäure. Cola und andere süße Getränke gibt es zwar mal alle Jubeljahre- aber wirklich regelmäßig trinke ich sie nicht wirklich. Was ich aber gerne mag ist der Geruch von Tee. Warm trinke ich ihn nicht so gerne und auch die gekauften kalten Varianten finde ich viel zu süß.

Ich habe aber eine  Schwäche für schöne Verpackungen und Dosen- und viele super gut duftende Teesorten kommen auch noch in solchen schicken Dosen daher. Leider bekommen wir aber zu selten Tee trinkenden Besuch, also musste eine Lösung her- die heißt Eistee.

Ihr braucht:

• 800ml Früchtetee

• 200ml Grapefruitsaft

• 3-4 El Ahornsirup

• Himbeeren (TK oder Frisch)

• Minzblätter

Tee einfach kalt stellen und dann so trinken kann funktionieren- die wenigen Teetrinker, die ich kenne machen das auch gerne mal so. Für mich wäre das aber nicht so lecker- also musste noch ein bisschen was dazu.

Gießt den Früchtetee mit kochendem Wasser auf und lasst ihn ziehen. Sobald etwas grüner oder schwarzer Tee dabei ist, solltet ihr ihn nicht zu lange ziehen lassen, sonst wird er bitter. Im Anschluss lasst ihr den Tee auf Zimmertemperatur abkühlen.

Befüllt eine Karaffe mit Himbeeren. Ich nehme ganz gerne TK Himbeeren, da sie beim Auftauen den Himbeergeschmack besser ans Wasser abgeben. Zudem kühlen sie den Tee dann gleich noch etwas. Gebt einige Blätter Minze hinzu und füllt die Karaffe mit Tee und Grapefruitsaft auf.

Wer ein bisschen Süße in seinem Getränk mag, kann auch gerne zu Ahornsirup greifen. Ich habe ein bisschen was ins Getränk gegeben und anschließend umgerührt. Nun müsst ihr den Eistee nur nochmals etwas kaltstellen und dann mit Eiswürfeln servieren. Die Eiswürfel solltet ihr aber nur im Glas haben- wenn ihr sie in die Karaffe gebt, verwässert der Geschmack sehr schnell.

Die Brombeeren auf den Bildern sind übrigens erntefrisch vom Balkon. In diesem Jahr hatte ich super viele Stachelbeeren und auch Brombeeren ♥

Habt ihr auch schon ein Eisteerezept verbloggt? Hinterlasst mir doch nen Link dazu in den Kommentaren.

Mädchenhafte Handyhülle

Seit letzter Woche habe ich einen neuen Planer- ich war schockverliebt in den schwarzen Metropol von Filofax. Und er ist größer als mein kleiner Original. Mein neues Flyleaf ist inspiriert von den tollen Gesichtern von MissEtoile. Ich hab mich diesesmal für ein schwarz-weiß-gold Set-Up entschieden. Bisher komme ich auch echt gut mit der A5 Größe zurecht, da ich auch immer ne riesige Tasche mit mir rumschleppe- oder zumindest meistens.

Jedenfalls liebe ich gerade dieses Face-Design. Sogar so sehr, dass ich meine neue Handyhülle in dem Stil gehäkelt habe.

Handyhülle mit Gesicht-12

Ihr braucht:

• Wolle, weiß, geeignet für Stärke 2,5-3

• Häkelnadel, 2,5

• Nähnadel

• schwarzes Garn

• Stoffstift

Je nach Größe des Handys müsst ihr die Maschenzahl variieren- darum habe ich für diese Anleitung auf feste Maschenangaben verzichtet.

Die Handyhülle ist aus festen Maschen gehäkelt. Die Luftmaschenkette muss etwa 3-4 Maschen länger sein als euer Handy breit, sonst wird die Tasche nachher zu eng und ihr bekommt das Handy nicht einfach oder schnell heraus. Wenn ihr zu viele Maschen zunehmt kann es passieren, dass eurer Smartphone einfach rausrutscht.

Ab der zweiten Runde häkelt ihr im „Kreis“ weiter- das heißt ihr häkelt eine Rückrunde und häkelt dann „ums Eck“ weiter. So erhaltet ihr eine Taschenform ohne absetzen oder unschöne Ecken. Ab da häkelt ihr in festen Maschen normal weiter, bis die Tasche euer Handy voll bedeckt.

Entweder ihr stickt die Augen freihand auf oder ihr schummelt so wie ich und nutzt einen wasserlöslichen Stoffstift. Anschließend malt ihr die Bäckchen mit Stoffstift auf und vernäht alle überstehenden Fäden.

Handyhülle mit Gesicht-13

Das Flyleaf vom Kalender habe ich übrigens selbst ausgedruckt. Ihr könnt einfach Overheadfolie nehmen und bedrucken.